Blattläuse

Jedes Jahr aufs Neue Thema in sämtlichen FB-Gartengruppen: Was mach ich gegen Blattläuse … Kurz vorab: NIX! Du kannst aber auch gar nix machen. Entspann Dich, sei ein wenig faul - damit "tust" Du mehr für die Natur als so mancher, der im Schweiße seines Angesichts etwas tut ...

Jedes Jahr aufs Neue Thema in sämtlichen FB-Gartengruppen: Was mach ich gegen Blattläuse … Kurz vorab: NIX! Du kannst aber auch gar nix machen. Entspann Dich, sei ein wenig faul – damit “tust” Du mehr für die Natur als so mancher, der im Schweiße seines Angesichts etwas tut. 😇

Faulheit for future

Marienkäfer
Marienkäfer fressen Blattläuse. Foto Image by Myriams-Fotos from Pixabay

Also, ich hab immer gar nix gemacht. Meine heißgeliebte Ghislaine de Feligonde-Rose war immer voll davon – und auch jetzt, auf der neu bepflanzten Dachterrasse (Frühjahr 2020 – das ist aber 2021 nicht anders gewesen), gibt es sie an verschiedenen Pflanzen.

Ich habe bei der Rose gelernt: Augen zu und durch. In der Regel war nach spätestens 2 Wochen das „Problem“ erledigt. Marienkäfer, Florfliegen, Wespen und auch viele kleine Vögel haben sich daran gütlich getan.

Und auch jetzt, hier in der Stadt, wo das meiste erst Anfang März 2020 eingezogen ist, durch die sofort auftretende Wärme und den ständig wehenden Wind teilweise gestresst war und Blattläuse hatte … ich hab nix gemacht – und das „Problem“ hat sich jeweils von alleine erledigt. Im schon im Herbst bepflanzten Betonkübel (mit denen ist auch unsere Dachterrasse umrandet), in dem bereits Urwaldfeeling herrscht, sind, wie ich gesehen habe, viele Marienkäfer eingezogen. Und am aktuellen Blattlausopfer, dem Liebstöckel, an dem von heut auf morgen viele schwarze dieser kleinen Sauger hockten, sind bereits Marienkäferlarven und die Sauger deutlich vermindert. Wie ich im Sommer 2021 gelernt habe, sind diese kleinen Larven übrigens äußerst mobil. Sie sind, wenn ein Gasthaus leergefressen war, auf ihren kleinen Stummelbeinchen die ganze ewig lange Betonumrandung entlang marschiert zum nächsten Buffet – immer schön hintereinander, wie sich das für angehende Marienkäfer gehört. 🧐

Also ich bleib dabei – ich mach nix. Auch die Spinnmilben an einem der Jung-Schneebälle sind nach wenigen Wochen verschwunden, komplett weg 🙂. Die Natur ist so viel effektiver als wir, wenn wir denn Natur zulassen.

In diesem Sinne – einfach mal das Leben genießen, Mama Natur machen lassen und freuen

Bettina 😘

Bettina
Bettina
Artikel: 26

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert