Natur in der Stadt

Geh doch mal mit offenen Augen und mit schnupperndem Näschen durch Deine Stadt – Du wirst überrascht sein, was es alles zu entdecken gibt ...

Obwohl es bei uns sehr lebendig ist und sich innerhalb kürzester Zeit doch viele Insekten eingestellt haben, war es in Bezug auf Schmetterlinge bedenklich ruhig. In einigen Gruppen habe ich gelesen, dass das quer durch die Republik so ist dieses Jahr. Außer den üblichen Kohlweißlingen und vielen Bläulingen hab ich nix gesehen. Jetzt fängt es an mehr zu werden.

Auf meinem Gassigang komme ich ja an viel Natur vorbei – breite wilde Grünstreifen zwischen den Äckern, an der Unfallklinik entlang blühen mannshohe wunderschöne Disteln, Massen davon – Anfang Juni haben sie sich vorsichtig angekündigt, jetzt ist es ein Wald davon. In der feuchten Senke im Wollstraße-Gebiet blühen nach dem teilweisen Mähen Massen, wirklich unendliche Massen von Wiesen-Storchis (was übrigens ein umwerfender Anblick ist). Und jetzt, wo die Disteln blühen, sind sie auf einmal da. Distelfalter und Schachbrettfalter habe ich sichten können, die Bläulinge sind immer noch da und noch so einige andere.

Wer Schmetterlinge flattern sehen will, muss mit Raupen leben!

Und auch ansonsten hat das Blühgeschehen gewandelt. Gab es noch Anfang Juni unendliche Massen von lilablauer zottiger Wicke – auch ein berauschender Anblick. Dazu blühten Massen von Wildrosen, später dann die unfassbare Duftwolken verbreitenden Liguster … gibt es jetzt, nur 4 Wochen später, eben die Storchis, Disteln, vieles, was ich nicht namentlich benennen kann, wilde Möhre und andere Doldenblüher und die aktuelle Duft-Königin, die Sommerlinde. Mein Gott, man fühlt sich nach Grasse versetzt, unglaublich. Pudrig-blumig-süß – und wenn man nach oben schaut, sieht man das summende-brummende Leben in diesen Bäumen. Einfach schön. Und viele Blumen, die wie wilde Phloxe aussehen, zart-fliederfarben, blühen auch überall am Straßenrand (Nachtrag, es ist das „gewöhnliche“ Seifenkraut).

Und die Mannheimer Straße – eigentlich eine Hauptverkehrsader in die Innenstadt – ist gesäumt von den wunderschönen und alten ahornblättrigen Platanen, die viel Staub aufnehmen, Sauerstoff und feuchte Kühle und wundervollen Schatten spenden – und natürlich einfach ein schöner Anblick sind.

Geh doch mal mit offenen Augen und mit schnupperndem Näschen durch Deine Stadt – Du wirst überrascht sein, was es alles zu entdecken gibt.

Ich hab das Thema in einem anderen Beitrag (https://top-kreativ.com/februar-2020-der-beginn-der-erschaffung-unseres-dachparadieses/) kurz angeschnitten und geb hier noch einmal einige Gedanken weiter. Hier (Ludwigshafen/Rhein-Oggersheim) gibt es viele Vögel, auch vielfältige Arten. Sogar sehr viel mehr als da, wo wir vorher wohnten (Heppenheim-Erbach direkt am Wald) … Hier (städtisch) gibt es mehr Natur als vorher, wo der vor 13 Jahren schöne Wald nach und nach zu einem Wirtschaftswald wurde …  Es gibt hier Unmengen von Vogelschutzhecken und alte große Bäume, feuchte Senken, naturnahe Weiher/Seen, das Naturschutzgebiet Maudacher Bruch, und zwischen den Feldern breite Grünstreifen. Die Hecken sind gut durchdacht. Es blüht seit dem Winter (Haselnüsse) ununterbrochen, alles wechselt sich ab. Und auch die Parks sind hervorragend und mit viel Sach- und Naturverstand angelegt und gepflegt. Unser Ebertpark zum Beispiel – und seit einigen Jahren seine Präriebeete, die im ehemaligen Rosengarten angesiedelt wurden, der renoviert werden musste – zieht Menschen aus ganz Deutschland an … Es ist wirklich absolut berauschend, im Spätsommer, wenn die Hoch-Zeit von Präriebeeten ist, vor dieser unfassbaren Pracht zu stehen und das pulsierende Leben in sich einzusaugen. Du lädst Dich dabei, wenn Du im Hier und Jetzt bleibst und einfach nur mit allen Sinnen wahrnimmst, so unglaublich mit LEBEN auf, mit pulsierender Energie … (Und natürlich ist der Ebertpark zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.)

In diesem Sinne – ich wünsche Dir eine tolle Zeit mit vielen schönen (Natur-)Erlebnissen. Genieße Dein Sein und erkenne jeden Tag ein kleines bisschen mehr, dass Du Teil dieses großartigen Ereignisses bist, das man Leben nennt.

Genieße die Bildergalerie – diese wurden auf meinen Spaziergängen gemacht 2020 zwischen März und August.

Bettina 😘

Bettina
Bettina
Artikel: 26

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert