Leere Balkone

Und nun noch ein Thema, das mir wirklich am Herzen liegt, weil ich, wenn ich unterwegs bin, so unendlich viele wunderschöne Balkone sehe, die einfach leer sind. Im schlimmsten Fall stehen Getränkekisten und der nächste Sperrmüll drauf, manchmal hat es auch ein Stuhl mit kleinem Tisch und Aschenbecher an diesen Platz geschafft. Dabei könnte JEDER Balkon ein Paradies direkt vorm Wohnzimmer sein ...

Und nun noch ein Thema, das mir wirklich am Herzen liegt, weil ich, wenn ich unterwegs bin, so unendlich viele wunderschöne Balkone sehe, die einfach leer sind. Im schlimmsten Fall stehen Getränkekisten und der nächste Sperrmüll drauf, manchmal hat es auch ein Stuhl mit kleinem Tisch und Aschenbecher an diesen Platz geschafft. 😥 Dabei könnte JEDER Balkon ein Paradies direkt vorm Wohnzimmer sein. 😍

Des Rätsels Lösung erschloss sich mir dann wieder in FB-Gruppen-Beiträgen. Immer wieder las ich,  dass Menschen nicht viel im Garten oder auf dem Balkon machen – weil sie nur in Miete wohnen und nichts zurücklassen wollen … so, als wäre das rausgeworfenes Geld ☹. 

Abschied in Liebe und willkommen, neues Paradies

Wir haben an unserem alten Wohnort, wo wir 13 Jahre zur Miete wohnten, den Garten über die Jahre neu angelegt, im ersten Schritt den Boden verbessert. Ich habe die meisten Pflanzen selber gezogen, Büsche gekauft … und hab, als wir im Oktober 2019 ausgezogen sind, nichts mitgenommen (außer dem, was ohnehin in Kübeln war). 🥰

Hanggarten in Heppenheim

Ich bin noch einmal durch den Garten gegangen und hab mich von meinen Lieblingen und dem entstandenen Paradies in Liebe verabschiedet und bin noch immer glücklich, dort einen Rückzugsort für Insekten und Reptilien geschaffen zu haben. Wir hatten da eine Erdkröte, die fest bei uns „wohnte“, und auf die sogar Katzinha aufpasste, wenn diese in der Dämmerung, wenn es kalt wurde, bewegungslos auf der Straße saß. Cleo hat sich danebengelegt und ist so lange dort geblieben, bis ich gekommen bin und die Kröte in Sicherheit brachte. Feuersalamander hab ich dort live erlebt – und auf den Händen gehalten. Meine Hosta-Lieblinge, allesamt keine „Allerwelts-Sorten“, alle als Mini-Babys ertauscht und liebevoll gehätschelt, habe ich an Nachbarn verschenkt, weil sie sich hier, auf unserer vollsonnigen Dachterrasse, nicht wohl gefühlt hätten …

leere-balkone

Es gibt Dir so viel, die Hände in die Erde zu stecken

Und hier auf unserer Dachterrasse hab ich dann auch angefangen: 23 Blühsträucher in die Betonumrandungskübel gepflanzt, angefangen Blumen & Kräuter zu säen und zu kaufen. Und wenn wir irgendwann hier wegziehen sollten, lass ich es auch hier und handhabe es genauso. Ich hatte in Heppenheim 13 Jahre lang jeden Tag Freude – dafür sind einige hundert Euro richtig gut angelegt – ich hab in meinem Leben so viel Geld sinnfrei ausgegeben – jeder Euro war es mir wert.

Denk und fühl einfach mal darüber nach. Du machst das für Dich und Deine Lieben. Wieso sollte das also unnötig sein? Es macht Freude, man ist an der frischen Luft, man verschönert seine direkte Umgebung, man verbessert das Mikroklima direkt vor seinem Wohnzimmerfenster, man tut etwas für die Natur, für seine Kinder, man hat die Natur direkt auf Augenhöhe, man kann ernten, beobachten, schnüffeln, Farbe atmen, den Lauf der Jahreszeiten beobachten – und zwar jeden Tag.
Und wenn Du jetzt zum Schluss gekommen bist, dass Du es probieren willst: Als kleine Inspiration schau doch mal bei Katharina Heuberger vom Wilder Meter-Blog vorbei. Es gibt da auch ganz viele Balkonvorstellungen. Und natürlich schau Dich gerne hier auf der Seite um, die jeden Monat wachsen wird – weil auch unser Paradies vor der Terrassentür lebt und wächst.

Dauerbepflanzung auf einem Balkon
Natur beobachten direkt vorm Wohnzimmer.

In diesem Sinne, es wäre mir eine Herzensfreude, wenn ich Dich inspiriert hätte.

Bettina

Bettina
Bettina
Artikel: 26

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert