Februar 2022 – Vorfrühling

Schon im Januar hat er begonnen – der Vorfühling 😍 … zumindest hier bei mir. Gut, Ludwigshafen = Rheinebene = winterwarm und wir hatten nicht sehr viele Tage unter dem Gefrierpunkt diesen Winter. Stört mich das: nööööööööö, nicht die Bohne ...

Schon im Januar hat er begonnen – der Vorfrühling 😍 … zumindest hier bei mir. Gut, Ludwigshafen = Rheinebene = winterwarm und wir hatten nicht sehr viele Tage unter dem Gefrierpunkt diesen Winter. Stört mich das: nööööööööö, nicht die Bohne.

Die ersten Schönheiten zeigen sich im Vorfrühling

Sieber-Krokus, der erste
Sieber-Krokus, der erste

Jetzt, im Februar, läuft er sich schon einmal „warm“ (wenn auch noch kalt). Wer? Ach ja, der Vorfrühling. Ich kann es gar nicht oft genug sagen. Denn ich liebe ihn (ja, den Herbst auch, eben diese bezaubernden Übergänge – das Zwischen).

Schon im Dezember gab es hinten im Feld bei meiner Gassirunde die ersten Rosmarinblüten im von mir nach ihm benannten Rosmarinweg zu bewundern. 2 Meter ist der beeindruckende Strauch hoch und ebenso breit. Da kann mein Süßer auf dem Balkon nur davon träumen – aber ja, auch er hat bläuliche Knospen. 😍
Die allererste Haselnuss öffnete ihre gelb-grünen Kätzchen ebenfalls noch im Dezember und auch die aller-aller-allerersten Weidenkätzchen spitzelten schon einmal aus ihrem braunen Häuschen.

Anfang Januar öffnete sich hier bei uns auf Dachterrassien die erste gelbe Blüte des Winterjasmins – jetzt, 4 Wochen später, sind die ersten schon verblüht und er schiebt ständig neue gelbe Blütchen nach. 😊

Beim Gassigehen habe ich gesehen, dass sich die Schlehenblüten wohl auch beim nächsten warmen Hauch öffnen werden, die sind schon prall und schimmern weiß in ihren Knospen. Und Schneeglöckchen gibt es auch schon überall, die ersten weit geöffnet – ebenso natürlich die gelben Winterlinge und einige frühe Alpenveilchen in den Gärten. All das sind wunderschöne Blüher im Vorfrühling. Die Gänseblümchen haben den Winter durchgeblüht, zumindest einzelne Exemplare.

Die Sehnsucht nach Frühling

Um meine Sehnsucht nach Blüten zu stillen, fange ich im Januar mit dem ersten Tulpenstrauß an und mache dann mit Frühlingsblühern in Töpfchen weiter. Ich mache meinen Vorfrühling zu Hause. Die übersommere ich dann auch regelmäßig draußen in einer Ecke und pflanze sie im Herbst dann ein. In der Regel kommen sie auch, wenn man ihnen in der Wohnung ab und zu etwas Dünger ins Gießwasser gibt, sodass sie ihre Reserven in der Zwiebel nicht leermachen müssen. Dieses Jahr hab ich mich auf die kleinen Narzissen Jetfire „eingeschossen“, die dann im Herbst draußen eingebuddelt werden.

Wer im Frühling Blüten will, muss im Herbst buddeln …

Draußen, in den Kübeln, spitzeln dann auch ob meiner zwiebeltechnischen Buddel-Orgie im Herbst eine Menge grüner Spitzen aus der Erde. Die Cream-Beauty-Krokusse zeigen schon einmal etwas vorsichtig kleine Kelch-Knospen, die hoffen lassen.
Und dann, heute Morgen, war es dann so weit – da, da hinten, im dem im Herbst angelegten Staudenwiesen-Kübel, was blitzt denn da – LILA – echt? JAAAA, LILA, der erste Krokus (ein Sieber-Krokus, ein griechischer Zwerg-Krokus – wunderschön) zeigt Farbe und, angesichts des sonnigen Tags heute, auch mit weit geöffnetem Kelch. Aaaah, ist das schön. 😍

… und im Winter Nachschub für den Vorfrühling und Frühling und Spätfrühling bestellen

Und ja, ich hab im Dezember meine Frühjahrsbestellung bei meinem Lieblingsdealer Gaißmayer aufgegeben, um den üppigen Bestand noch etwas zu erweitern. Ich freu mich schon. Demnächst ist noch Firma Rühlemanns dran, um meinen Kräuterbestand zu erweitern – und hier hab ich ein paar Samentütchen dabei, unter anderem – Gänseblümchen. Ich brauch die hier, ich mag sie sehr und lecker sind sie auch. 😊

Im Winter hab ich einige meiner Wurmlinge in einem herumliegenden Handbesen gesichtet. Ich wollte ihn wegräumen und siehe da, es wimmelte und würmte sich. Ich bin ein MEGA-Fan dieser Tierchen.
Ich wiederhole hier noch einmal mein Loblied auf sie vom Oktober: [Unbedingt erwähnenswert ist der Kompost mit den Wurmlingen – diese Tiere sind unglaublich und ehrlich gesagt, ich liebe sie. 😍WENN mal irgendwer die Weltherrschaft übernehmen wird – Windel-Schwab wird es nicht sein, sondern Wurmlinge. Die haben mittlerweile die ganze Dachterrasse erobert. Immer wenn es regnet, knäulen sie sich oben am Rand in Massen zusammen und ich hab mich schon gewundert – und sie wieder zurück befördert *lol. Bis ich geschnallt hab … das ist dann Wanderzeit. Die machen sich dann auf die nicht vorhandenen Socken und ziehen um. Die wohnen sogar in den Ritzen zwischen den Waschbetonplatten … Da bildet sich Humus. Egal, welchen Pott man verschiebt – Wurmlinge … und anderes sich windendes Getier. Unglaubliche Tiere 😊.]

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen zauberhaften Saisonstart. Und ich versichere Euch: Es ist niemals, wirklich niemals zu früh für Farbe und Blumen. Vom Wohnzimmerfenster aus das zarte Lila des ersten Krokus zu sehen, rauszustürmen – aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah – den in der Sonne offenen Kelch des Hübschen zu sehen und dann bibbernd wieder rein ins Warme zu hüpfen, sich auf einen dampfenden Kaffee freuend – ooooooooooh ja, es lohnt sich auf dem kleinsten Balkon.

Ich möchte Dir in dieses beginnende Jahr mitgeben: Nur ein einziger Topf ist ein ganzes Universum.

Herzensgrüße Bettina 😘

Bettina
Bettina
Artikel: 26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert