Frühlingsboten

"Frühling lässt sein blaues Band Wieder flattern durch die Lüfte ... Dieses Gedicht, das wohl jeder von uns kennt - zumindest die ersten beiden Zeilen davon - passt so unfassbar wie kein zweites in diese Zeit, wenn die so lang ersehnten Frühlingsboten ihre bunten duftenden Blüten öffnen.

“Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land

Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!”

Eduard Mörike (1804-1875)
Frühlingsboten
Iris reticulata “Painted Lady”

Dieses Gedicht, das wohl jeder von uns kennt – zumindest die ersten beiden Zeilen davon – passt so unfassbar wie kein zweites in diese Zeit, wenn die so lang ersehnten Frühlingsboten ihre bunten duftenden Blüten öffnen.
Die letzten Tage waren stürmisch, auch hier bei uns. Die Frühlingsblüher, die so unglaublich zart wirken, lassen sich davon nicht schrecken, auch wenn ein noch so starker Wind ihre Blüten rüttelt und flattern lässt. Ganz so, wie es sich für echte Frühlingsboten gehört.
Heute schreib ich nur einen kurzen Text, sondern teile einfach einige Bilder der ersten Schönheiten dieses Jahres mit Euch.
Wer im Frühling Blumen will, muss im Herbst Zwiebeln stecken.

In diesem Sinne wünsche ich Euch sonnige Tage und genießt die ersten Frühlingsboten.
Bettina 😘

Bettina
Bettina
Artikel: 26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert